4m-Modularität

Für ein optimales Verständnis muss eine Technische Dokumentation in Informations-Einheiten gegliedert werden, in welchen Schritt für Schritt alle nötigen - aber auch nur die nötigen - Informationen zusammengefasst werden.

Die Text-, Bild- und Video-Inhalte eines Schrittes werden jeweils in einem Modul zusammengefügt.

Die Abfolge der Module wird in Prozeduren gegliedert, wobei diese hierarchisch strukturiert sein können (übergeordnete, untergeordnete Prozeduren)

Das 4m-System unterstützt den Autor in der freien Gestaltung der Module und der übersichtlichen Strukturierung der Prozeduren.

Anschaulichkeit

grafischer Strukturbaum

Verzweigungen

differenzierte Entscheidungsstellen zu beliebig vielen Zweigen

effizienter Workflow

Wiederverwendbarkeit von Prozeduren und Modulen (copy/link)
zentrale Ablage aller Medien in Datenbank (single source)