Was ist 4m?

Smartphones und Tablets ermöglichen und verlangen nach einem völlig neuen Konzept der Darstellung von technischen Dokumentationen.

Prof. Sissy Closs formuliert dazu Headlines in der tekom 1/2012:

  • Mobil werden
  • Zeigen statt beschreiben
  • Schlank und einfach
  • Emotion statt Tiefgang
  • Begleiten statt befehlen
  • Und vor allem nah dran

(mehr auf doku.info ...)

Um derart mobile Manuals herzustellen, braucht es neben einem neuen Denkansatz auch die passenden Gestaltungswerkzeuge.

Die 4m-Software ist dafür das optimale Werkzeug - flexibel und effizient.

4m wurde konsequent entwickelt für die Gestaltung von modularen, multimedialen, mehrsprachigen Manuals für Touchscreens, Tablets und Smartphones.

Die beiden Ausgangspunkte sind: das Strukturdiagramm der Schrittfolge des Handlungsablaufs und die Templates, d.h. der Set von frei gestaltbaren Vorlagen, welche das Design und das Grundverhalten der Anzeigemodule festlegen.

Im Struktur-Editor wird das Strukturdiagramm mittels Prozeduren, und Modulen grafisch erstellt, wobei die Abfolge durch das Setzen von Pfeilen definiert wird. Ablaufverzweigungen (z..B. für Ja/Nein-Abfragen) sind beliebig möglich.

Im Inhalt-Editor wird dann jedem Modul auf der Basis des gewählten Templates der Anzeigeinhalt zugeordnet, also die passenden Texte, Bilder, Grafiken und/oder Videos.

Das Strukturdigramm, das Layout der Templates sowie die Inhalte der Module können jederzeit beliebig geändert werden. Alle verwendeten Medien werden in einer zentralen Mediendatenbank gespeichert (single source).

Die aus jedem Modul abrufbare Navigationsübersicht wird aufgrund des Strukturdiagramms automatisch generiert.

Einzelne Module bzw. ganze Prozeduren können im Strukturbaum kopiert bzw. verlinkt und damit beliebig wiederverwendet werden.

Das Ergebnis ist eine komplette Website der verknüpften Module mit multimedialen Inhalten, welche automatisch an unterschiedliche Bildschirmgrössen angepasst wird.